Zurück zum Glossar

Work Life Balance

 

 

 

Was ist Work-Life-Balance?

Der Begriff Work-Life-Balance bezeichnet einen Idealzustand, in dem sich das Privatleben und der Arbeitsalltag in einem ausgeglichenen, harmonischen Einklang miteinander befinden. Dabei stehen „work“ für die Arbeit, „life“ für das Leben und „balance“ für das Gleichgewicht. Vor dem Hintergrund einer Arbeits- und Lebenswelt, die sich dynamisch verändert, sollen Arbeits- und Privatleben intelligent miteinander verzahnt werden. Betriebliche Maßnahmen, die auf eine Work-Life-Balance abzielen, vereinen eine erfolgreiche Karriere mit den privaten, sozialen und gesundheitlichen Erfordernissen seitens der Mitarbeiter. In dem Konzept geht es also darum, eine erfüllende Lebensführung zu ermöglichen, indem im Arbeitsleben genügend Raum dafür geschaffen wird.

Der zunehmende Leistungsdruck auf Arbeitnehmer sorgt dafür, dass sich Unternehmen seit ein paar Jahren verstärkt mit der Thematik Work-Life-Balance auseinandersetzen. Die Notwendigkeit hierfür muss zuerst einmal von der Führungsebene anerkannt werden. Nur wenn die Geschäftsführung und die leitenden Mitarbeiter erkennen, dass übermäßiger Zeit- und Leistungsdruck auf Dauer dem Betrieb schaden, kann eine Balance erreicht werden. Die organisatorischen Kompetenzen der Angestellten lassen sich durch gezielte Mitarbeiterschulungen steigern. Eine Work-Life-Balance lässt sich nur mit den richtigen Rahmenbedingungen erreichen. Dafür müssen Modelle geschaffen werden, die eine hohe Zeitautonomie der Arbeitnehmer ermöglichen. Dazu gehören zum Beispiel flexible Modelle bezüglich der Arbeitszeit, Teilzeit, Sabbaticals oder die Arbeit im Homeoffice.

 

Warum ist Work-Life-Balance so wichtig?

Durch die Nutzung von Internet und Social Media ergeben sich nicht nur im Privatleben, sondern auch in der Berufswelt einige Vorteile. Man ist schneller erreichbar, die Kommunikation wird erleichtert, Geschäftsprozesse lassen sich flexibler gestalten. Gleichzeitig führt dies aber auch dazu, dass die Grenzen zwischen dem privaten und dem geschäftlichen Bereich immer mehr verschwimmen. Arbeitnehmer stehen unter dem Druck, überall und zu jeder Zeit erreichbar zu sein, was eine Erholung vom Arbeitsalltag erschwert. Dies führt wiederum zu Stress und anderen psychischen Beschwerden, die oft einen Leistungsabfall zur Folge haben. Unternehmen sehen sich daher mit der Aufgabe konfrontiert, diesen Stress abzubauen, indem sie Maßnahmen ergreifen, die förderlich für eine Work-Life-Balance sind. Diese wirken sich nachhaltig und positiv auf die Mitarbeitermotivation, die Mitarbeiterbindung und auch die Personalgewinnung aus.

Schulungen in den Bereichen Zeitmanagement und Projektmanagement ermöglichen es den Angestellten, besser mit Leistungsanforderungen zurecht zu kommen, wodurch einer Überforderung vorgebeugt wird. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiter. Diese sorgt für eine höhere Arbeitsleistung und verringert die Fluktuation. Nur in einem gesunden und harmonischen Arbeitsklima lassen sich bestmögliche Leistungen vollbringen, was letztendlich für Gewinn und Umsatz des Unternehmens positive Konsequenzen hat.

 

Wer kann Work-Life-Balance nutzen?

Um eine ideale Work-Life-Balance zu erreichen, ist einerseits der Arbeitgeber, andererseits der Arbeitnehmer gefragt. Durch Maßnahmen wie Job Enlargement, Job Enrichment, Gleitzeit, Sabbaticals oder Fitnessangebote können Unternehmen für einen Ausgleich zwischen Arbeits- und Privatleben sorgen. Doch liegt es auch an den Mitarbeitern, wie sie ihren Arbeitsalltag und ihr tägliches Leben gestalten. Dabei geht es darum, die Ursachen für den Stress zu finden und Räume zu schaffen, um die Freizeit ideal zu nutzen. Ob durch Sport, Meditation, Wellness oder dem Nachgehen von Hobbys – es gilt, die eigenen Bedürfnisse zu berücksichtigen und diese nicht hinter den beruflichen Erfolg anzustellen.

 

Welche Vorteile bringt eine gute Work-Life-Balance für die Personalsuche?

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern eine gute Work-Life-Balance ermöglichen, binden nicht nur etablierte Angestellte stärker an sich, sondern positionieren sich auch vorteilhaft auf dem Arbeitsmarkt. Dieses gilt in erster Linie für den Wettkampf um junge, hochqualifizierte Talente. Im Gegensatz zu früheren Generationen legen die aktuellen Young Professionals einen merklich größeren Wert auf die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf. Sie suchen einerseits nach Erfüllung im Job, wollen sich andererseits aber auch außerhalb der Arbeitswelt verwirklichen. Unternehmen, die dieses versprechen und auch einhalten können, verschaffen sich im Wettstreit um die Talente einen wichtigen Vorteil. Ähnlich verhält es sich auch mit der Suche nach Top-Führungskräften, denn besonders in den oberen Ebenen des Managements ist der Arbeitsdruck groß. Gelingt es hier, einen Ausgleich zu schaffen, erhöht der Arbeitgeber seine Attraktivität.