Zurück zum Glossar

Personaldiagnostik

 

 

 

Was ist Personaldiagnostik?

Die Personaldiagnostik ist innerhalb des personalwirtschaftlichen Feldes der Personalbeschaffung und zum Teil auch der Personalentwicklung einzuordnen. Mit Hilfe der Personaldiagnostik werden die potenziellen Mitarbeiter aufgrund von beispielsweise Bewerbungsunterlagen und Testergebnissen bereits während des Bewerbungs- und Auswahlprozesses hinsichtlich unterschiedlicher Eigenschaften beurteilt. Ziel dabei ist es, bereits zu diesem Zeitpunkt Potenziale für dessen Karriereplanung und Weiterentwicklung zu erkennen und in die Personalentwicklungsstrategie einfließen zu lassen.

Außerdem sollen dadurch Stellen möglichst passgenau hinsichtlich der aktuellen und künftigen Anforderungen besetzt werden, so dass spätere Aufwendungen reduziert werden. Beobachtete Persönlichkeitsfelder der Bewerber können dabei beispielsweise Motivation und Interessen sein. Außerdem sind Fähigkeiten und Kompetenzen ganz entscheidend. Ebenfalls wichtig ist das generelle Verhalten, da sich daraus herleiten lässt, wie gut eine Integration in das Team und das Unternehmen und seine Unternehmenskultur möglich ist. Zuletzt sind auch Leistungsdisposition, -vermögen und -bereitschaft von hoher Wichtigkeit.

 

Wie setzt man Personaldiagnostik ein?

Ziel der Personaldiagnostik ist, die Entwicklung von Methoden, einer Analyse und Verfahren, die es ermöglichen die Fähigkeiten von Bewerbern mit der Passgenauigkeit beziehungsweise das Entwicklungspotenzial im Hinblick auf die die Anforderungen einer Stelle in Beziehung zu setzen. Sie dient somit als Werkzeug zur Optimierung in Bereichen wie dem Personalentwicklungsbedarf und Weiterbildungsmaßnahmen. Hieraus ergibt sich der wichtige Vorteil der Minimierung von personellen Fehlentscheidungen bereits während des Personalauswahlprozesses.

Somit können zum Beispiel die personelle Fluktuationsrate gesenkt und Kosten gespart werden. Außerdem ermöglicht der richtige Einsatz von Personaldiagnostik nicht nur die Erhöhung der Qualität bei der Bewerberauswahl sondern auch das Halten eines bestimmten Qualitätslevels. Zuletzt unterstützt die Personaldiagnostik das Einhalten vorgeschriebener Quoten wie etwa hinsichtlich dem Einsatz von Frauen, älteren Menschen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund oder Behinderung.

 

Wer kann Personaldiagnostik nutzen?

Genutzt werden kann das System der Personaldiagnostik von jedem Unternehmen – ob klein, mittel oder hoch. Allerdings ist der Aufwand sehr groß und die Durchführung und Entwicklung komplex. Aufgrund der Thematik des demografischen Wandels und des daraus resultierenden Kampf um Talente macht der frühzeitige Einsatz jedoch vor allem auf Märkten Sinn, die von dieser Problematik und dem Fachkräftemangel besonders stark betroffen sind.

 

Was sind Einsatzbeispiele für Personaldiagnostik?

Um möglichst fundierte Entscheidungen im Personaleinsatz zu treffen, werden verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen. Beispielsweise kann zu Beginn bereits das Bewerbungsschreiben ausgewertet werden. Zudem spielen Abschnitte im Lebenslauf und die Auswahl der Referenzen eine große Rolle. Bereits können bestimmte Tendenzen abgelesen werden. Gibt es beispielsweise viele Stellenwechsel? Wurden zeitweise mehrere Dinge gleichzeitig getan? Zielt der Werdegang auf eine spezielle Richtung ab oder ist er thematisch breit gefächert? Die einfache Beantwortung dieser Fragen gibt vorerst keine Aussagekraft über die Eignung einer Person auf eine Stelle. Erst mit genügend vergleichbaren Erfahrungswerten kann aufgrund der Antworten eine eher sichere Prognose getroffen werden. Dienstleistungsunternehmen für HR Consulting helfen in dem Fall weiter.

Weitere Instrumente zur Beurteilung von beispielsweise Verhalten und Motivation sind Bewerbungsgespräche und Interviews. Auch Personalfragebögen können durch die Stellung gezielter Fragen Antworten geben. Die wohl meisten Beobachtungen werden jedoch innerhalb eines Assesment-Centers erzielt, da hier unterschiedliche Aufgaben Einblicke in die verschiedensten Bereiche wie beispielsweise Teamfähigkeit, Führungsqualitäten und Umgang mit Stress gewähren. Dem angeschlossen gibt es noch eine Reihe Tests wie zum Beispiel Persönlichkeitstest und Persönlichkeitsentwicklungstest, Psychologische Testverfahren sowie Eignungs- und Einstellungstests.