Zurück zum Glossar

Interim Management – Management auf Zeit

Interim Management ist Management auf Zeit. Interim Manager nehmen für eine befristete Phase die Aufgaben eines Entscheidungsträgers in einem Unternehmen wahr. Arbeitgeber greifen auf diesen Service immer dann zurück, wenn sich Engpässe im Betrieb auftun.

 

 

Was ist Interim Management?

Interim Manager werden in Unternehmen aus den unterschiedlichsten Gründen eingesetzt. Zum Beispiel:

  • Für die Leitung spezifischer Projekte
  • Um Engpässe im Management zu überbrücken
  • Um herausfordernde Unternehmenssituationen mit einem erfahrenen Experten aus der freien Wirtschaft zu lösen
  • Um bestehende Krisensituationen im Unternehmen zu lösen
  • Um ein Change- oder Verbesserungsprogramm auszuführen
  • Um eine neue Anlage, Abteilung oder ein Team aufzubauen

 

Auch, wenn sich die Aufgabenbandbreite von Interim Manager zu Interim Manager inhaltlich massiv unterscheidet. Eines haben alle gemeinsam. Interim Manager sind Experten auf Zeit. Das Prinzip: Es gibt ein Problem, die Profis kommen in den Betrieb, lösen es. Danach nehmen sie wieder ihren Hut.

 

Voraussetzungen für einen Interim Manager

Unternehmen greifen aber auch auf die Unterstützung eines Interim Managers zurück, wenn die bestehende Herausforderung zwar inhouse gelöst werden, ein Interim Manager jedoch frischen Wind in ein Projekt bringen könnte.

Immerhin verfügen die externen Experten über einen unverbrauchten Blick auf bestehende Aufgabe. Sie agieren daher häufig objektiver als interne Projektmanager. Diese tun sich manchmal schwer, die Unternehmensbrille abzulegen. Zum Beispiel, wenn es um das Entwickeln einer neuen Employer Branding Strategie geht. Häufig ist es nicht gar so leicht, aufgetretene Pfade zu verlassen und Neues zu wagen.

Damit dürfte klar sein, dass es sich bei Interim Managern keineswegs um Managementneulinge handelt. Im Gegenteil sind im Interim Management nur praxiserprobte Experten mit langjährigem Know-how gefragt, die bereits als Führungskraft gearbeitet haben.

Sie sollten die folgenden Eigenschaften auf sich vereinen:

 

  • Zugespitzte Expertise in einem Spezialgebiet
  • Teamfähigkeit
  • Stresstoleranz
  • Resilienz
  • Zielgerichtetheit
  • Souveränität
  • Mitreißendes und motivierendes Auftreten

 

Kopfüber ins Projekt

Zu den wohl wichtigsten Skills im Interim Management zählt die Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte einarbeiten zu können. Denn die Manager auf Zeit werden oft nur für ein halbes Jahr, ein paar Monate oder Wochen eingesetzt. Entsprechend gibt es keine Einarbeitungszeit und kein Onboarding. Stattdessen „springen“ sie direkt in ein Projekt und müssen Zusammenhänge schnell analysieren, Lösungen entwickeln und diese fristgerecht bereitstellen. Und das bitteschön innerhalb der vorgegebenen Budgetgrenzen.

Die Herausforderung im Interim Management beginnt aber bereits noch etwas früher: Im Auswahlverfahren. Dieses fällt meist deutlich kürzer aus, als bei langfristigen Managementaufgaben. Dafür ist es umso komplexer. Es gilt, die Stelle schnell mit dem Besten zu besetzen. Um zu überzeugen, müssen Interim Manager daher in der Lage sein, sich perfekt und punktgenau zu verkaufen.

 

Interim Management als Freelancer

Genauso schnell wie die Zusammenarbeit begonnen hat, ist sie dann auch wieder vorbei. Ist das Projekt beendet, ist auch der Interim Manager wieder frei. Was aber, wenn die letzte Arbeitsphase so intensiv ausfiel, dass keine Zeit blieb, sich um einen Folgeauftrag zu kümmern?

Das ist insbesondere für Interim Manager, die auf freiberuflicher Basis arbeiten, von Belang. Zum einen sollten sie daher potenzielle Leerläufe bei ihren Honorarverhandlungen berücksichtigen und ein gewisses „Überbrückungsgeld“ einplanen. Sie sind ja nicht berechtigt, Arbeitslosengeld zu beziehen.

 

Vorsicht: Scheinselbstständigkeit!

Zum anderen brauchen sie gute Networking-Fähigkeiten, um sich den eigenen Geschäftserfolg zu sichern und immer wieder ohne großen Werbeaufwand neue Aufträge an Land zu ziehen. Es gibt aber noch einen weiteren Punkt, den freiberufliche Interim Manager beachten müssen. Wer als Selbstständiger über Monate oder Jahre hinweg an einen einzigen Auftraggeber gebunden ist, muss vorsichtig sein.

Er transformiert zum Scheinselbstständigen und befindet sich in einem illegalen Arbeitsverhältnis. Das kann teure Nachzahlungen gegenüber der Sozialkasse und dem Staat zu Folge haben. Insofern müssen selbstständige Interim Manager immer zusehen, dass ein Auftrag nicht zu lange dauert. Das kann für zusätzlichen Druck sorgen.

 

Interim Management im Auftrag der Personalberatung

Es gibt aber noch eine weitere, sehr verbreitete Möglichkeit, als Interim Manager zu arbeiten: Viele spezialisierte Personalberatungen schreiben sich nicht nur die strategische Beratung von Unternehmen auf die Fahnen, sondern bieten auch im Bereich Interim Management Dienstleistung an. Sie vermitteln suchenden Unternehmen Manager auf Zeit, die zu ihnen passen.

 

 

Dazu arbeiten sie eine detaillierten Profilbeschreibung für den gesuchten Interim Manager aus und gleichen in der eigenen Datenbank die gesuchten Skills mit den zur Verfügung stehenden Profilen ab. Daraufhin erhält der Arbeitnehmer eine Liste mit den am besten geeigneten Kandidaten. Im nächsten Schritt arrangiert der Personalberater die Möglichkeit, einander kennenzulernen.

 

Hochspezialisierte Arbeitnehmerüberlassung

Letztlich kann es sich dabei um eine Form der hochspezialisierten Arbeitnehmerüberlassung handeln. Arbeitgeber können High Potentials von der Personalberatung zielgerichtet für Projekte entleihen, ohne langfristige Beschäftigungsverpflichtungen eingehen zu müssen. Dabei achten die Personalberatungen in diesem spezialisierten Umfeld aber sehr genau darauf, dass ihren „Leiharbeitern“ nicht die Nachteile entstehen, die mit dem Thema Zeitarbeit oft in Verbindung gebracht werden.

 

Das beinhaltet:

  • Gleichwertigen Anspruch auf Urlaub wie die Festangestellten in einem Entleihbetrieb
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Beachtung des gesetzlichen Kündigungsschutzes
  • Beitragszahlungen zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung
  • Unfallversicherung der Interim Manager

 

Nicht immer selbstverständlich: Ein faires Gehalt

Last but not least: Auch das Einkommen muss stimmen. Personaldienstleister in hochspezialisierten Bereichen zahlen besonders qualifizierten Interim Managern oft mehr als das branchenübliche Gehalt. Für Entleihbetriebe sind diese Arbeitnehmer damit zwar oftmals teurer als die eigene Stammbelegschaft, stehen dafür aber kurzfristig zur Verfügbar und sind passgenau und mit einer unvergleichlich hohen Expertise einsetzbar. Gute Leistung kostet eben.