Zurück zum Glossar

Instagram Werbung – Reichweite, Formate und Kosten

Es ist längst bekannt: Wer auf sozialen Kanälen für seine Produkte, seine Services oder für sich als Arbeitgeber wirbt, hat gute Chancen auf Erfolg. Nirgends erreicht man seine Zielgruppe besser und direkter als über soziale Kanäle wie Instagram. Das funktioniert über gezieltes Content Marketing, aber auch über bezahlte Werbekampagnen. Was bei Instagram Werbung zu beachten ist.

 

 

Werbung über Social Media: Bedeutung steigt

Werbung über Social Media erfreut sich nicht nur größter Beliebtheit. Sie ist auch effektiv. Das betrifft Facebook, Twitter und insbesondere Instagram. Aktuelle Untersuchungen belegen das. Social Media Kampagnen haben inzwischen eine mindestens ebenso hohe Erfolgsquote wie Werbung via TV- oder Print.

Spannend: Die Vorlieben von Internetnutzern sind gar nicht mal so verschieden, wenn es um den richtigen Werbekanal geht. Danach gefragt, welche Werbeplattform sie am ehesten zu einer Handlung bewegt – sei es der Kauf eines Produkts oder eine Bewerbung bei einem Arbeitgeber -, sind sich Nutzer einig: Auf Instagram kommt Werbung am besten an.

Zu diesem Thema befragte die Marktforschungsplattform Appinio im Oktober 2017 fast 4.000 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Knapp die Hälfte (47%) der Befragten war zwischen 14 und 17 Jahren alt, 35 Prozent zwischen 18 und 24 Jahren alt, 12 Prozent zwischen 25 und 34 Jahren alt sowie sechs Prozent älter als 35 Jahre alt.

 

Instagram Werbung schneidet am besten ab

O-Ton aus der Studie: „Bezogen auf die Plattform Facebook sind über alle Alterskategorien hinweg etwa die Hälfte der Befragten der Ansicht, dass Werbung sie nur wenig oder gar nicht anspricht. Bei Snapchat sagen in keiner Kategorie mehr als fünfzehn Prozent, dass Werbung sie zumindest ein wenig anspricht.“

 

 

Weiter heißt es: „Bei Instagram hingegen ist die Werbewirkung besser: Von den Instagramnutzern unter 25 Jahren geben 31 Prozent an, dass sie Reklame dort tendenziell anspricht. Bei den 25 bis 34-Jährigen sind es 26 Prozent und bei den Instagramern über 35 finden wenigstens 15 Prozent die Werbung ab und an ansprechend.“

 

Was ist Instagram?

Wer nun aber genauer verstehen will, wie Werbung auf Instagram funktioniert, muss erstmal wissen, was es mit dem Kanal genau auf sich hat. Instagram ist ein Social Media Onlinedienst, der dem Teilen von Bildern und Videos vorbehalten ist. Live ging er im Jahr 2010 und erfreut sich seitdem wachsender Beliebtheit.

Die Plattform ist Teil der Facebook-Familie. Den geteilten Botschaften können Nachrichten und Hashtags hinzugefügt werden. Da mehr als 500 Millionen Menschen auf der ganzen Welt Instagram täglich nutzen, bietet die Plattform Unternehmen die perfekte Möglichkeit, sich mit ihrer Zielgruppe zu vernetzen.

 

Zielgruppenansprache mit Bildern oder Bewegtbildern

Wer diese passgenau mit Bildern oder Bewegtbildern ansprechen will, braucht – logisch – einen Account, die richtigen Botschaften und Bilder. Außerdem sollte er mit seinen Followern aktiv interagieren. Denn soziale Medien sind keine Einbahnstraße. Wer als Follower eine Reaktion äußert, erwartet auch in angemessener Zeit eine Gegenreaktion. Ansonsten erlischt das Interesse schnell. Genau hierin liegt auch die Chance von Instagram Werbung: Je zielgruppennäher und anfassbarer sich ein Unternehmen auf seinem Account gibt, umso höher die Wahrscheinlichkeit, eine große Zahl an Followern für sich zu begeistern.

Doch bis eine Social Media Strategie zum Selbstläufer wird und eine teilfreudige Community aufgebaut ist, kann es eine zähe Angelegenheit sein. Um dieses Unterfangen etwas zu beschleunigen, greifen viele Unternehmen auf die Möglichkeit zurück, auf Instagram Werbung zu schalten.

 

Instagram Werbung: So funktioniert‘s

So lässt sich der Bekanntheitsgrad ein bisschen schneller erhöhen. Es gibt auf dem sozialen Medium verschiedene Möglichkeiten, Werbung zu schalten. Alle Kampagnenarten lassen sich recht einfach erstellen, nachverfolgen und direkt über die App fürs Smartphone steuern.

 

Es gibt diese Möglichkeiten:

  • Photo Ads stehen für Instagram Werbung mit Fotos. Diese erscheinen auf Instagram als sponsored Post zwischen den anderen Beiträgen in der Timeline.
  • Video Ads sind kurze Videoanzeigen und werden genauso wie Photo Ads im Nachrichtenstream zwischen nicht gesponserten Beiträgen angezeigt. Video-Werbung auf Instagram hat eine maximale Dauer von 60 Sekunden.
  • Carousel Ads bestehen aus verschiedenen Bildern, die einander ergänzen. User swipen innerhalb der Anzeige von einem zum nächsten Bild. Auch Videos können integriert werden. Eine Carousel Ad umfasst maximal zehn Bilder oder Videos. Auch die Carousel Ads erscheinen ebenfalls zwischen den normalen Beiträgen auf Instagram.
  • Story Ads bestehen aus bildschirmfüllenden Bildern oder Videos. Sie beinhalten Benutzernamen, ein Foto oder Video und einen Call-to-Action, falls gewünscht. Story Ads haben eine große Reichweite.

 

 

Instagram Ads an die die Zielgruppe ausspielen

Die geschalteten Anzeigen können genau an die Zielgruppe ausgespielt werden. Hier gibt es im Instagram Anzeigenmanager einige Einstellungsmerkmale anhand der die Peer Group genauer definiert werden kann.

 

Zum Beispiel:

  • Standort
  • Demografische Daten
  • Interessen
  • Verhaltensweisen

 

Verschiedene Bezahlvarianten für Instagram Werbung

Wer eine Anzeige schalten will, kann zwischen verschiedenen Bezahlvarianten auswählen:

  • Cost per Click (CPC): Bei diesem Modell entstehen Kosten für jeden einzelnen Klick auf eine Anzeige. Der Initiator der Kampagne zahlt also nur, wenn ein User die Anzeige angeklickt hat. Die Kosten für den Klick liegen im zweistelligen Centbereich.
  • Cost per Mille (CPM): Hier verursacht Werbung ab 1.000 Aufrufen Kosten. Das klingt nach viel, die Marke ist aber schnell erreicht. Denn das setzt nur voraus, dass die Anzeige auf dem Bildschirm der Nutzer erscheint. Die Kosten pro 1.000 Impressionen liegen im höheren einstelligen Eurobereich.
  • Cost per action (CPA): Hier fallen Kosten nur an, wenn Nutzer mit der Anzeige interagieren und sie zum Beispiel teilen.
  • Cost per like (CPL): Es gibt auch die Möglichkeit, nur dann Geld zu bezahlen, wenn Nutzer den gesponserten Beitrag geliked haben.

 

Wie hoch sollte das Budget sein?

Soweit, so gut. Wieviel Budget müssen User aber für eine Kampagne einplanen? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. User legen einfach einen Zeitraum fest, in dem eine Werbeanzeige geschaltet werden soll. Auch das gewünschte Maximal-Budget kann festgelegt werden. So erwarten den Nutzer nach Ablauf der Kampagne keine unangenehmen Überraschungen.

Damit Instagram Werbung die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt, sollten User die folgenden Aspekte beachten:

 

  • Die Marke spielt die Hauptrolle: Werbung wirkt am besten, wenn alle Elemente einer Marke – Markenlogos, Farben und Produkte – zu sehen sind.
  • Mobile first: Immer mehr Menschen steuern Inhalte mit ihren Mobilgeräten an, Daher ist es wichtig, mobile Nutzer zu fesseln und die Werbung auf ein mobiles Erlebnis abzustimmen.
  • Ziele feststecken: Wichtig ist, dass alle Bestandteile einer Anzeige gut miteinander harmonieren und sich ergänzen. Empfehlenswert ist der Einsatz eines Call to Action-Buttons, der die Absicht der Kampagne hervorhebt.

 

Wer die Tipps beherzigt, sollte mit seiner Instagram Werbung schnell Erfolg haben. Die Alternative? Unternehmen können sich auch einer externen Social Media Agentur unterstützen lassen, die sich auf erfolgreiche Instagram Kampagnen verstehen. Dann klappt’s bestimmt mit dem Kampagnenziel.

Sie möchten Ihr HR-Wissen ausbauen?

Ja, ich interessiere mich für das Thema