Zurück zum Glossar

Arbeitgebermarketing

 

 

Für kleine und mittelständische Unternehmen wird es aktuell immer schwieriger, auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Die Gewinnung von qualifizierten und motivierten Fachkräften wird immer wichtiger, um gegen die Konkurrenz auf dem Markt bestehen zu können. Aufgrund einer zunehmenden Digitalisierung stehen KMUs nun häufiger in direktem Wettbewerb mit international tätigen Unternehmen. Aus diesem Grund wird das Arbeitgebermarketing für KMUs zunehmend bedeutender. Dabei handelt es sich um die Darstellung des eigenen Unternehmens als attraktiven Arbeitgeber und den Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke. Verfolgt wird das Ziel, junge und qualifizierte Interessenten für eine Anstellung im durchführenden Unternehmen zu begeistern.

 

Formen

Das Arbeitgebermarketing wird häufig ebenfalls als Employer Branding bezeichnet. Dieser Begriff setzt sich aus den beiden Bezeichnungen Employer (Arbeitgeber) und Branding (Markenbildung) zusammen. Grundsätzlich unterscheidet man im Arbeitgebermarketing zwischen dem internen und dem externen Arbeitgebermarketing.

Das interne Arbeitgebermarketing verfolgt das Ziel der Mitarbeiterbindung. Dabei sollen Maßnahmen durchgeführt werden, um die eigenen Mitarbeiter im Unternehmen zu halten oder sogar auf verantwortungsvollere Stellen im eigenen Unternehmen vorzubereiten. Auf diese Weise können durchführende Unternehmen eine höherwertige Stelle durch einen internen Mitarbeiter besetzen und müssen lediglich eine neue Besetzung für eine Stelle mit geringeren Anforderungen finden.
Beim externen Arbeitgebermarketing hingegen versucht man, durch den gezielten Einsatz von Marketingmethoden neue Mitarbeiter von dem eigenen Unternehmen zu begeistern. Diese Form des Arbeitgebermarketings verfolgt daher das Ziel der Mitarbeitergewinnung. Hierbei wird häufig ein großer Wert auf die Zielgruppe Hochschulabsolventen gelegt, die entweder direkt in der Hochschule oder über das Internet erreicht werden sollen. Aus diesem Grund macht sich das externe Employer Branding viele der Methoden und Vorgehensweisen des Hochschul- und Onlinemarketings zunutze.

 

Maßnahmen

Im Rahmen des Arbeitgebermarketings werden zahlreiche unterschiedliche Maßnahmen eingesetzt, um das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitsplatz darzustellen. Aus diesem Grund umfasst das interne Arbeitgebermarketing vor allem Maßnahmen, um in der Gunst der bestehenden Mitarbeiter zu steigen. Diese können das Angebot eines firmeninternen Kindergartens oder einer betrieblichen Altersvorsorge sein. Abhängig von den beschäftigten Mitarbeitern sind hierbei Maßnahmen zu wählen, die einen erkennbaren Mehrwert für die Mitarbeiter darstellen. Zu den gängisten internen Maßnahmen gehören:

 

  • Festlegung eines Management-Kodex
  • Werte-Definition inkl. aktives Leben der Werte
  • Mitarbeitervorzugprogramme (z.B. Rabatte, Altersvorsorge)
  • Ein gutes Bewerber-Management und HR Consulting
  • Interne Karriere-Events und Schulungen

 

Das externe Arbeitgebermarketing bedient sich vorrangig der Maßnahmen des Onlinemarketings. Hierbei wird häufig eine Karriereseite auf der Unternehmenswebsite eingerichtet, um interessierten Bewerbern einen zentralen Anlaufpunkt zu geben, an dem sie sich über das durchführende Unternehmen als potentiellen Arbeitgeber informieren können. In dieser Karriereseite werden Interviews von zufriedenen Mitarbeitern und vorteilhafte Bilder von der Arbeitsplatzgestaltung veröffentlicht. Darüber hinaus lohnt sich ebenfalls die Pflege eines Firmenblogs sowie die Durchführung eines Social-Media-Marketings. Letztlich stellt ebenfalls das Influencer-Marketing eine immer effektiver werdende Maßnahme für das Arbeitgebermarketing dar. Hierbei werden einflussreiche Koryphäen im Internet für eine positive Darstellung des eigenen Unternehmens als Arbeitgeber bezahlt.

Diese Vorgehensweise stellt aktuell eine der effektivsten Formen des Onlinemarketings dar. Die aussichtsreichen Maßnahmen im externen Employer Branding sind:

 

 

Vorteile

Ein professionelles Arbeitgebermarketing sorgt für zahlreiche attraktive Vorteile im Recruiting. Von größter Bedeutung ist hierbei das interne Arbeitgebermarketing, da es einer Abwanderung der Arbeitnehmer vorbeugt. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Ihre Angestellten mit strategisch bedeutenden Informationen über Ihr Unternehmen von einem Konkurrenten abgeworben werden. Dabei verlieren Sie nicht nur einen wertvollen Mitarbeiter, sondern müssen einen Wettbewerbsvorteil des Konkurrenten in Kauf nehmen.

Das externe Arbeitgebermarketing hingegen sorgt für eine gesteigerte Bekanntheit Ihres Unternehmens. Auf diese Weise können Sie selbst qualifizierte Mitarbeiter Ihrer Konkurrenz abwerben und sich selbst einen Wettbewerbsvorteil sichern. Darüber hinaus erreicht Ihr Arbeitgebermarketing nicht nur potentielle Arbeitnehmer, sondern ebenfalls zahlreiche potentielle Kunden, die von Ihrem Unternehmen begeistert werden können. Auf diese Weise unterstützt das Arbeitgebermarketing nicht nur Ihr Recruiting, sondern ebenfalls Ihr allgemeines Produktmarketing.