Stellenanzeigen schalten – mit der richtigen Strategie Budget sparen

  • 11. Januar 2017
  • 0 Kommentare

Viele Unternehmer verfolgen keine konkrete Strategie, wenn Sie ihre Stellenanzeigen schalten. Dadurch wird nicht nur eine besonders niedrige Effektivität der Stellenanzeigen riskiert, sondern enorm viel Budget verbraucht, das deutlich besser auf dem Stellenmarkt eingesetzt werden könnte, um Bewerber und Kandidaten anzusprechen. Nur, wenn die Stellenanzeigen günstig geschaltet werden, können optimale Ergebnisse im Recruiting erzielt werden.

 

Was sind Stellenanzeigen?

Bei der Stellenanzeige handelt es sich um ein klassisches Werkzeug im Recruiting. Mithilfe von aufwändig gestalteten Aufrufen und Beschreibungen wird dabei ein Stellenangebot so formuliert, dass Jobsuchende auf die offene Stelle aufmerksam werden und sich für diese bewerben. Neben der Suche von qualifizierten Kandidaten auf dem Stellenmarkt verfolgt die Stellenanzeige dabei das Ziel, die Arbeitgebermarke zu stärken. Hierbei bietet sie eine optimale Möglichkeit, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Für diesen Zweck muss die Stellenanzeige vor der Anzeigenschaltung jedoch professionell von einer Fachagentur erstellt worden sein.

 

Welche Formen gibt es?

Bei der Stellenanzeige kann man grundsätzlich zwischen drei unterschiedlichen Formen unterscheiden. Neben den Print Stellenanzeigen gibt es die Möglichkeit, online Stellenanzeigen schalten zu können. Außerdem kann man ebenfalls in den zahlreichen sozialen Netzwerken eine Stellenanzeige schalten, um qualifizierte Bewerber ansprechen zu können.

 

Die Wahl der Anzeigenschaltung sollte dabei stets in Abhängigkeit von den Stellenmärkten erfolgen, auf denen sich die eigene Zielgruppe bewegt. Hierbei besitzt jede Form der Anzeigenschaltung eigene Vor- und Nachteile, die zwingend beachtet werden müssen. In jedem Fall ist es jedoch ratsam, auf die Schaltung von Premium Stellenanzeigen zu achten. Dabei handelt es sich um Stellenangebote, die von der Fachagentur oder den Jobbörsen an einer besonders vorteilhaften Stelle veröffentlicht werden. Dadurch stellen diese sicher, dass das Stellenangebot während seiner Laufzeit von besonders vielen Jobsuchenden gesehen wird und die Personalanzeigen dadurch deutlich effektiver werden. Auf diese Weise sorgen Premium Stellenanzeigen nicht nur für deutlich mehr Bewerbungen, sondern sparen ebenfalls Ihr Budget für die Besetzung Ihrer offenen Stellen.

 

Darüber hinaus gibt es ebenfalls die Möglichkeit, ganze Anzeigenpakete zu erstellen und in einem Medium zu schalten. Im Gegensatz zur Einzelschaltung bietet die Schaltung mehrerer Anzeigenpakete den Vorteil, die Wirksamkeit der unterschiedlichen Anzeigenpakete miteinander zu vergleichen. Sämtliche Stellenanzeigen, die sich in einem Paket befinden, werden dabei in der Regel nach einem ähnlichen Aufbau gestaltet, um auch kleinere Abweichungen optimal bewerten zu können.

 

Was ist Multiposting?

Unter dem Begriff Multiposting versteht man die Schaltung von Personalanzeigen auf zahlreichen unterschiedlichen Stellenmärkten und Plattformen. Besonders beliebt sind hierbei die beiden Anbieter Monster und Stepstone. Sowohl bei Monster als auch bei Stepstone handelt es sich um digitale Stellenportale, auf denen sich Jobsuchende über aktuelle Stellenangebote informieren. Dadurch stellen diese Plattformen das optimale Medium dar, um mehrere Stellenpakte einer Vielzahl von interessierten Fachkräften vorzustellen. Werden die Stellenanzeigen günstig geschalten, so kann dadurch eine optimale Personalwerbung erzielt werden.

 

Im Gegensatz zur Einzelschaltung erreicht das Multiposting interessierte Fachkräfte auf unterschiedlichen Plattformen. Nicht jede Fachkraft ist daran interessiert, sich in den zahlreichen Jobbörsen anzumelden. Durch das gleichzeitige Posten einer Stellenanzeige in mehreren Jobbörsen, auf der eigenen Karriereseite und in den sozialen Netzwerken stellen Unternehmen sicher, dass optimale Voraussetzungen geschaffen wurden, damit die eigene Anzeige so viele Menschen wie möglich erreicht.

 

Was muss man bei Online-Schaltungen beachten?

Bei der Schaltung von Anzeigen im Internet gibt es einiges zu beachten. Zahlreiche Untersuchungen und Statistiken haben ergeben, dass die Einzelschaltung einer Anzeige nicht für befriedigende Ergebnisse sorgt. Nahezu jede Jobbörse besitzt derzeit eine besonders hohe Besucherzahl. Hierbei zeichnet die Besucher dieser Börsen vor allem aus, dass diese die Börse immer mit einem konkreten Ziel verwenden. Aufgrund dieser Zielstrebigkeit bleiben viele Personalanzeigen unbeachtet, obwohl diese die Anforderungen des Jobsuchenden optimal erfüllen. Die Anzeigen müssen daher immer mit einer hohen Laufzeit und vor allem in mehreren Anzeigenpaketen geschalten werden. Die Kommunikationsgeschwindigkeit und das Nutzungsverhalten der meisten Menschen sind im Internet wesentlich schneller als im Alltag. Aus diesem Grund spielen zahlreiche Kleinigkeiten eine wesentlich größere Rolle, wenn Sie im Internet eine Stellenanzeige schalten. Sowohl die Kombination der Farben als auch die Schriftgröße und die Schriftart sind dabei von entscheidender Bedeutung. Weiterhin ist ebenfalls wichtig, in welchem Kontext Ihre Anzeige eingeblendet wird. Nach einer abgelehnten Bewerbung erzielt diese eine wesentlich höhere Effektivität als zu dem Zeitpunkt, in dem sich eine Fachkraft bei einem Ihrer Konkurrenten bewirbt.

 

infografik-stellenanzeigen-schalten

 

Neben dem Schalten von Anzeigenpaketen in Jobbörsen sollten Sie vor allem auf eine möglichst weite Verbreitung der eigenen Stellenangebote achten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Für eine umfassende Personalwerbung müssen Ihre Anzeigen ebenfalls in den sozialen Medien und auf Ihrer eigenen Karriereseite platziert werden. Bei der Karriereseite handelt es sich um eine zentrale Rubrik auf Ihrer Website. In dieser veröffentlichen Sie nicht nur sämtliche Stellenangebote, sondern weisen Ihre Interessenten ebenfalls auf die optimalen Arbeitsbedingungen in Ihrem Unternehmen hin.

 

In der heutigen Zeit genügt den Jobsuchenden das bloße Angebot einer Arbeitsstelle längst nicht mehr als Anreiz für eine Bewerbung. Immer häufiger wollen sich die potentiellen Arbeitnehmer umfassend über das ausschreibende Unternehmen informieren. Aus diesem Grund müssen sämtliche Ihrer Stellenanzeigen immer einen Link zu Ihrer Karriereseite beinhalten und den potentiellen Bewerbern umfassend darlegen, warum sich die Aufnahme einer Beschäftigung in Ihrem Unternehmen für sie lohnt. Besonders hilfreich ist es hierbei, wenn Sie nicht nur eine einzige Stelle ausschreiben, sondern mehrere Stellenpakete. Dadurch signalisieren Sie einem Interessenten, dass sich Ihr Unternehmen in einer guten wirtschaftlichen Verfassung befindet und die Anstellung auch langfristig finanziert werden kann.

 

Was muss man bei Print Stellenanzeigen beachten?

Personalanzeigen in Printmedien sollten dagegen immer wohl überlegt werden. Obwohl die Personalwerbung in einschlägigen Fachzeitschriften noch immer für qualitativ hochwertige Bewerbungen sorgen kann, spricht die Werbung in Printmedien in der Regel eine deutlich ältere Zielgruppe an. Durch die Einzelschaltung einer Personalanzeige oder die Schaltung mehrerer Anzeigenpakete in den bekannten Printmedien erreichen Sie immer seltener junge und motivierte Fachkräfte. Planen Sie daher, engagierte Hochschulabsolventen für Ihr Unternehmen zu gewinnen, sollten Sie nicht auf Stellenanzeigen in Printmedien setzen. Die Bewerbung mehrerer Stellenpakete durch die Schaltung unterschiedlicher Anzeigenpakete im Internet wird Ihnen hierbei zu einem deutlich größeren Erfolg verhelfen.

 

Dennoch sind Personalanzeigen im Internet auch heute nicht immer die richtige Wahl. Viele ältere Menschen nutzen noch immer regelmäßig Printmedien, um sich weiterzubilden und konkrete, spezifische Informationen zu erhalten. In den letzten Jahren hat die Vielfalt an Fachzeitschriften auf dem Markt zwar rapide abgenommen, aber die übrigen Anbieter weisen nach wie vor eine besonders große Reichweite auf. Wenn Sie auf der Suche nach erfahrenen Mitarbeitern im mittleren bis hohen Alter sind, stellen Anzeigen in Printmedien auch heute eine gute Alternative dar. Darüber hinaus erreichen Sie über diese Werbemittel weite Teile von sogenannten Zweitzielgruppen. Dabei handelt es sich um Menschen, die in direktem Kontakt mit Ihrer Zielgruppe stehen. Erstellen Sie daher eine Stellenausschreibung, die sich direkt an die Eltern oder Großeltern von Hochschulabsolventen oder Abiturienten richtet, können Sie die mangelnde Werbewirksamkeit der Printmedien umgehen und Ihre Zielgruppe dennoch über Dritte erreichen.

 

Welche großen Stellenportale gibt es?

In Deutschland gibt es unzählige große Portale, welche alle verschiedene Angebote beinhalten. Viele dieser Portale sind auch auf einzelne Zielgruppen (z.B. IT oder Vertrieb) spezialisiert. Zu den größten Stellenportalen gehören:

 

  • Stepstone
  • Monster
  • YourFirm
  • MeineStadt
  • Indeed
  • XING
  • Jobpilot
  • Jobbörse der Agentur für Arbeit

 

Der Aufbau der Portale ähnelt sich in der Regel sehr stark. Neben dem Stellentitel, der Stellenbeschreibung und die Hinweise zur Bewerbungen bieten die meisten Anbieter auch Profile für das eigene Employer Branding, Recruiting Videos oder weiterführende Informationen an. Manche Anbieter glänzen auch mit weiteren Service-Angeboten. Dazu gehört die Prüfung, ob die Stellenanzeige AGG-konform ist und die Hinterlegung mit wichtigen Keywords. Preislich unterscheiden sich die Jobbörsen teilweise erheblich, was aber auch am Leistungsumfang und der Reichweite angeht. YourFirm, MeineStadt und Jobpilot sind eher günstiger. Dagegen sind Portale wie Monster und Stepstone deutlich preisintensiver.

Indeed hingegen bietet ein sehr spannendes CPC-Modell an. Die Jobbörse der Agentur für Arbeit ist prinzipiell kostenfrei nutzbar.

 

Was gilt es bei Schaltungen in sozialen Netzwerken und über Google AdWords zu beachten?

Die Beliebtheit der sozialen Netzwerke nimmt in Deutschland fast täglich zu. Immer mehr Menschen melden sich in den Plattformen Facebook, Twitter und Instagram an, um mit Freunden und Arbeitskollegen in Kontakt bleiben zu können. Aktuell nutzen mehr als 28 Millionen Deutsche das soziale Netzwerk Facebook täglich. In der Altersgruppe von zehn bis 18 Jahren geht man darüber hinaus derzeit von einer Nutzungsrate von mehr als 55 % aus. Durch das Schalten von Stellenangeboten in den sozialen Netzwerken erreichen Sie also einen Großteil der deutschen Bevölkerung. Die Tendenz ist hierbei steigend.

 

Die Suchmaschine Google besitzt darüber hinaus sogar noch eine wesentlich höhere Nutzungsrate als die einzelnen sozialen Netzwerke. Aus diesem Grund stellt das Erstellen von Werbeanzeigen über den Dienst Google AdWords ebenfalls eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, um Ihre offenen Stellen zu bewerben und qualitativ hochwertige Bewerbungen zu erhalten. Werbeanzeigen, die Sie über Google AdWords inserieren, werden den Nutzern der Suchmaschine angezeigt, wenn diese nach einem bestimmten Begriff im Internet suchen. Aus diesem Grund ist bei der Schaltung von Werbeanzeigen über Google AdWords vor allem die Wahl der passenden Suchbegriffe (Keywords) von größter Bedeutung. Hierbei gilt nicht nur zu beachten, Keywords auszuwählen, die von Ihrer Zielgruppe häufig genutzt werden. Ihre Zielgruppe muss bei der Nutzung dieser Keywords ebenfalls in der Stimmung und in der Situation sein, um eine Bewerbung verfassen zu können. Obwohl die Kombination der Keywords „Einzelhandel“ und „Urlaubsanspruch“ sehr oft gesucht wird, ist anzunehmen, dass Menschen, die eine Recherche zu dieser Thematik im Internet durchführen, keine Arbeitsstelle suchen.

 

In jedem Fall spielt die Qualität der Anzeigen eine entscheidende Rolle. Auch die große Werbewirksamkeit der sozialen Netzwerke und der Suchmaschine Google führt zu keinen nennenswerten Ergebnissen, wenn Ihre Anzeige nicht so formuliert wurde, dass sie Interessenten begeistert und zu einer Bewerbung bewegt. Deutlich wichtiger als die Quantität der Impressionen Ihrer Personalanzeige ist daher deren Qualität und die daraus resultierende Konversionsrate.

0 Kommentare

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.