Kindermarketing – Full-Service Agentur

Dem Kindermarketing und Familienmarketing gilt unsere ganze Leidenschaft. Als Full-Service-Agentur entwickeln wir Konzepte, beraten Unternehmen und erstellen Kampagnen für unsere Kunden. Zusätzlich verfügen wir über ein starkes Netzwerk an Medien und Dienstleistern. Mit unserer Unterstützung erreichen wir Kinder jeden Alters. Dabei sind wir bunt, frech, spannend und immer am Puls der Zeit.

 

Kindermarketing - junges Mädchen in Schulklasse

Jetzt Ihre Anfrage an uns senden oder anrufen unter 0351/315 40 520


Definition

Als Kinder definiert man Menschen im Alter zwischen 3 und 10 Jahren. Das Kindermarketing richtet sich jedoch primär an die Altersgruppe 6 bis 10 Jahre. In Deutschland leben aktuell zwischen 6 und 8 Millionen Kinder in diesem Alter. Dies macht knapp 10% der Gesamtbevölkerung aus.

Kinder gehören heutzutage zu einer wichtigen Zielgruppe für Werbetreibende. Bereits im Alter zwischen 6 und 10 Jahren besitzen Kinder ein durchschnittliches Taschengeld von bis durchschnittlich 14,00 Euro pro Monat. Das Gesamtvermögen der in Deutschland lebenden Kinder wird auf einen Wert zwischen 4 Mrd. Euro und 6 Mrd. Euro geschätzt.

Diese Werbeform hat jedoch nicht nur die direkten Konsumenten im Blick, sondern auch den Einfluss der Kinder auf Dritte wie zum Beispiel Eltern, Großeltern und andere Verwandte. Damit erreichen Werbetreibende nicht nur knapp 8 Millionen junge Menschen, sondern auch über 40% der Bevölkerung durch indirekte Einflussfaktoren.

Rechtlich ist Werbung für Kinder in Deutschland erlaubt. Eine klare Abgrenzung erfährt das Thema jedoch bei FSK-Inhalten oder bereits definierte Werbepraktiken (zum Beispiel Medienregulierung, JuSCHG, Produktregulierung). Auch klar bedenkliche Konsumgüter wie Tabak und Alkohol dürfen selbstverständlich nicht beworben werden.

 

Familienmarketing

Ein wichtiger Bestandteil der Kinderwerbung ist das Familienmarketing. Über diese Influencer erreichen Werbekampagnen zusätzlich auch die direkten Angehörigen der Kinder. Besonders für Kinderlebensmittel oder andere Lebensmittelhersteller sind die direkten Käufer eine wichtige Zielgruppe. Selbstbeschränkung und Selbstverpflichtung gehören ebenso zu den Aufgaben von Marketing-Experten wie der Umgang mit den schwierigen Themen Diabetes und Adipositas. Eine sehr gute Informationsquelle bietet dazu zum Beispiel das Portal diabetesDE oder andere Fachgesellschaften. Damit das Familienmarketing nicht wirkungslos ist, greifen wir auf aktuelle Studien zurück. Das jeweilige Studienergebnis fließt somit unmittelbar in unsere Konzeption ein.

 

Ziele

Kinderwerbung definiert sich im Wesentlichen über zwei Kommunikationswege. Diese beiden Wege sind für alle Werbetreibenden wichtige Anhaltspunkte, um erfolgreiche Kampagnen umzusetzen.

 

Direktes Kindermarketing

Beim direkten Marketing wird die Zielgruppe unvermittelt beworben. Hier platzieren Unternehmen ihre Botschaft genau in den Kanälen, welche von den jungen Menschen konsumiert wird. Wichtig ist dabei, dass Kinder eine sehr heterogene Altersgruppe darstellen. Die Interessenlagen ändern mehrmals im Alter zwischen 6 und 10 Jahren. Was am Anfang der Grundschulzeit noch „cool“ oder „angesagt“ war, ist mit dem Wechsel in die weiterführende Schule meist vergessen oder „uncool“.

Die biologische Entwicklung spielt dabei eine wichtige Rolle. Kinder identifizieren sich stark an Altersgenossen und passen ihre Interessen auch schnell an hinzugewonnene Fähigkeiten an. So ist verständlich, dass sich das Konsumverhalten schon allein durch die erlernten Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben stark ändert.

Mit zunehmendem Alter erhalten Kinder jedoch auch weitere Freiheiten durch Ihre Eltern. So gewinnen zum Beispiel das Internet und die digitalen Medien immer mehr an Bedeutung. Dieser Entwicklung müssen sich Werbetreibende stellen, um die Kommunikationsstrategie passgenau auszurichten.

 

Indirektes Kindermarketing

Das indirekte Marketing versteht sich als Umweg über andere Einflussfaktoren. Durch gezielte Werbekampagnen für Eltern, Lehrer und Verwandte wird die Markenbotschaft indirekt an die Kinder herangetragen. Ziel ist es, dass ein Interesse am Produkt oder an der beworbenen Kampagne durch die Autorität dieser indirekten Einflussfaktoren entsteht.

Indirekte Kinderwerbung wird besonders dann genutzt, wenn dem Kind der Nutzen des Produkts nicht sofort klar wird oder wenn das Projekt erklärungsbedürftig ist und damit die Mithilfe eines Erwachsenen erforderlich macht.

Die große Herausforderung ist die Ausgeglichenheit zwischen seriöser Darstellung und attraktiver und kindgerechter Präsentation. So müssen Kampagnen für diese indirekte Zielgruppe meist zweigleisige Konzepte erfahren, damit eine dynamische Transformation jederzeit möglich ist. Besonders erfolgreich setzt man dies in Form von Spielen oder kindgerechten Testimonials um.

 

Die Maßnahmen

Die Zielgruppe der 6 bis 10 jährigen bedarf besonderer Maßnahmen. Nicht zuletzt durch die rechtlichen Bestimmungen erfordert dies ein hohes Maß an Erfahrung und Feingefühl. Die Lebensmittelindustrie  hat sich in den letzten Jahren laut Foodwatch einer freiwilligen Selbstkontrolle unterzogen.  Unter dem Titel EU-Pledge (Platform for Action on Diet, Pyhsical Activity and Health) haben sich mehrere große Lebensmittelkonzerne zusammengeschlossen, um bestimmte Produkte nicht mehr aktiv bei Kindern zu bewerben. Jedoch wird diese Maßnahme eher als Kosmetik innerhalb der Branche verstanden und Negativbeispiele tauchen mitunter monatlich auf. Die Gesundheit der Kinder rückt dabei leider immer wieder in den Hintergrund.

 

Effektive Maßnahmen für Kinderwerbung sind also unter größten ethischen Grundsätzen zu verstehen. Eine freiwillige Selbstkontrolle bietet keine Absolution für moralisch bedenkliche Werbemaßnahmen.

 

Erfolgreiche direkte Instrumente sind:

  • Gezieltes Produktmarketing in TV (spezielle Sender für Kinder)
  • Kampagnen im Hörfunk/Radio (spezielle Sender für Kinder)
  • Schaltungen in Kinderzeitschriften
  • Grundschulmarketing
  • Sponsoring von Veranstaltungen
  • Online-Werbung in ausgewählten Kanälen
  • Inhaltliche Werbeinstrumente
  • Gamification und Recrutainment

 

Erfolgreiche indirekte Instrumente sind:

  • TV-Werbung für Eltern bzw. indirekte Zielgruppen mit passender Aussteuerung
  • Schaltungen in Eltern-Zeitschriften bzw. Print-Titeln für Großeltern
  • Hörfunkwerbung
  • Online-Werbung auf Elternportalen
  • Lehrermarketing
  • Schulmarketing
  • Bildungsmarketing und pädagogische Arbeit
  • Wissenstransfer durch Teilnahme an einem Kongress

 

All diese Maßnahmen erfordern ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Erfahrung. Unkontrollierte Werbeschaltungen für diese Zielgruppen können für Werbetreibende wie ein Bumerang wirken. Nicht zuletzt über die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter erfolgt das Feedback meist unvermittelt und öffentlich. Aber auch Organisationen wie Foodwatch oder andere Gesundheitsorganisationen schauen den Werbetreibenden zum Glück genau über die Schulter. Eine professionelle Beratung ist für unerfahrene oder unsichere Werbetreibende zwingend notwendig.

 

Unsere Beratung

Als Agentur für Azubi-Recruiting gehört zu unseren Stärken auch die Beratung im Kindermarketing. Wir verpflichten uns jedoch zu starken ethischen Grundsätzen. Jede Werbung für ungesunde Lebensmittel oder Produkte aus dem „grauen Markt“ lehnen wir unverzüglich ab. Des Weiteren beachten und respektieren wir den Datenschutz sehr. Wir sammeln keine Konsumentendaten zu Abverkaufszwecken. Zu unseren Stärken gehören drei Kernbereiche.

 

Markenbildung über Inhalte

Als konzeptionelle Agentur setzen wir auf Markenbildung über pädagogisch wertvolle Inhalte. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir hochwertige und lehrplankonforme Inhalte für Kinder, Lehrer und Eltern. Wir kreieren dabei Internetplattformen mit spielerischen Elementen, entwickeln Unterrichtsmaterial, erstellen Markenkonzepte und organisieren kindgerechte Events.

Unser Ansatz hilft unseren Kunden authentische Kommunikationswege einzuschlagen und sowohl Eltern, Großeltern und Lehrer einzubinden. Dabei stehen wir für eine transparente Kommunikation mit allen Beteiligten und genießen gerade deshalb einen ausgezeichneten Ruf innerhalb der Branche.

 

Kreation und Design

Spielerisches Entdecken und Design schließen sich bei uns nicht aus. Dank wissenschaftlicher Arbeit wissen wir, welche Designelemente für Kinder besonders wichtig sind. Wir entwickeln spannende, neue und freundliche Layouts. Gepaart mit sehr hochwertigen und dennoch kindgerechten Inhalten kombinieren wir Spaß und Entwicklung.

 

Mediaplanung

Wie im Jugendmarketing bieten wir auch in der Kinderwerbung eine kosteneffiziente Mediaplanung. Dank unserer Kontakte und Erfahrung greifen wir auf ausgezeichnete Konditionen in allen Mediengattungen zurück. Auch die Produktion der Werbemittel kann direkt über uns abgewickelt werden. Damit genießen unsere Kunden die Dynamik einer lebendigen Agentur und müssen dennoch nicht auf den Full-Service-Charakter verzichten.