Ausbildungsmarketing in Schulen – Eine Herausforderung für alle Personaler

Ausbildungsmarketing in Schulen ist ein komplexes Thema. Gegenüber allen anderen Medien sind Schulen deutlich vielschichtiger und benötigen eine durchdachte Planung und Konzeption. Wir beraten Sie zum Thema Nachwuchsgewinnung in Bildungseinrichtungen.

 

Lehrerin erklärt Thema an Tafel

 

Azubisuche über Schulen eignet sich besonders für Unternehmen aus dem Mittelstand. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand:

 

  • Schüler (Details: siehe Generation Z) der höheren Klassen halten sich durchschnittlich 6-8 Stunden täglich im Schulgebäude auf
  • Die Schule gilt als sicherer Raum und genießt ein hohes Ansehen, was Weiterempfehlungen im Beruf angeht
  • Viele Schulen haben bereits Berufsberatungslehrer integriert, welche mit den Schülern Planungen rund um Studium und Ausbildung durchgehen
  • Die Sichtbarkeit einer Kampagne in der Schule ist bei richtiger Platzierung hoch
  • Im Vergleich zu anderen Medien ist die Schule mit wenig Wettbewerb eine gute Informationsquelle
  • Bei guter Planung ist Werbung in Schulen deutlich günstiger als in anderen Medien

 

Besonders bei Schulen gilt es jedoch, dass man den Bogen nicht überspannt und sich an ethische und rechtliche Grundsätze hält. Einige dieser Werte haben wir unter dem Thema Schülermarketing zusammengefasst. Laut einer Unicef-Umfrage verbringen Schüler der Abschlussklassen teilweise mehr als 40 Stunden je Woche mit dem Schulleben. Der Vergleich zu einer Vollzeitarbeitsstelle ist also durchaus erlaubt. Für Personaler ist diese Informationen jedoch in zweierlei Hinsicht interessant:

 

  1. Der Schulalltag endet nicht vor der eigenen Haustür, sondern Schüler sind durch Projekte, Hausaufgaben oder Übungen auch nach dem eigentlichen Unterricht an die Schule gebunden
  2. Der Schulalltag bedeutet auch Stress. Die Kombination zwischen Lernen und Spaß finden viele Schüler spannend

 

Azubisuche in Schulen

Ausbildungsmarketing in Schulen ist mit einem hohen Aufwand und viel Erfahrung verbunden. Das Ergebnis rechtfertigt den Einsatz. Es gibt mehrere Wege, um zukünftige Auszubildende in Schulen anzusprechen. Die verbreitetsten Wege sind wohl:

 

Postkarten in Schulen und Plakate in Schulen

Dieses Mittel gehört zum Standard-Repertoire bei der Ausbildungssuche. Mit Hilfe von Plakaten und Postkarten in Schulen werden die Ausbildungsplätze beworben. Die Schüler sehen die Plakate täglich mehrmals (durch gute Platzierung der Plakatflächen) und nehmen sich die Postkarten mit.

Um so attraktiver die Gestaltung und das Layout, um so effektiver und erfolgreicher die Kampagne. Denn wie in allen Medien spielt in der Schule die Aufmerksamkeit eine große Rolle. Motive, die die jungen Leute schon viele Male gesehen haben, sorgen zwar für einen hohen Wiedererkennungswert, reduzieren jedoch den Mitnahmegedanken einer Kampagne. Gern entwickeln wir für Sie die passenden Motive und Ideen. Wir analysieren Ihre bisherigen Maßnahmen sehr intensiv. Mit unserer Unterstützung entstehen erfolgreiche Schulkampagnen für verschiedene Zielgruppen.

 

Branding von Werbemitteln

Das Branding von Werbemitteln ist in erster Linie eine Herausforderung für das eigene Budget. Besonders Druckerzeugnisse wie Collegeblöcke oder Hausaufgabenhefte sind sehr kostenintensiv. Der Effekt aus einer solchen Kampagne ist jedoch beachtlich: Schüler nutzen diese Produkte meist über mehrere Wochen, sehen Ihre Angebote mehrmals am Tag im eigenen Schulrucksack und tauschen sich bei einer gelungenen Darstellung auch über die Produkte aus.

Wichtig ist, dass man hier nicht der Illusion erliegt, dass diese Maßnahmen das Allheilmittel sind. Wir wissen, dass diese Streuartikel eher als Begleitmaßnahme sinnvoll sind. Sie bieten eine gute Langfristigkeit, gelten als sehr seriös und erleichtern den Eintritt in die Schulen. Jedoch kann bei einer Überstrapazierung leicht der Eindruck von Käuflichkeit entstehen und der Effekt verliert sich meist nach einigen Wochen.

Dennoch halten wir die Kombination aus Collegeblöcken, Plakaten und Postkarten im Ausbildungsmarketing für sehr sinnvoll. Bei einer gezielten Streuung lassen sich hervorragende Ergebnisse und natürlich auch viele Bewerbungen generieren.

 

Bewerbungstrainings in Klassen

Bewerbungstrainings gelten heutzutage schon als der Klassiker schlechthin im Ausbildungsmarketing in Schulen. Sie verbinden die Elemente des direkten Ausbildungsmarketings (Face-To-Face) mit dem freundlichen Erscheinungsbild der kostenlosen Bildungskommunikation in Schulen.

Leider wurde dieser pädagogische Ansatz von einigen Unternehmen in den letzten Jahren ausgenutzt. Unternehmen suchen den Kontakt zu Schulen unter dem Deckmantel des Bewerbungstrainings und wollen dann doch nur den Abverkauf von Produkten stärken. Aus diesem Grund sind Schulen sehr vorsichtig bei der Einladung von Betrieben. Wir sorgen für einen pädagogischen Mehrwert und vermitteln das Wissen gezielt unter den Schülern. Dabei setzen wir auf einen kooperativen Ansatz mit Schulleitung und Schulpersonal.

Unsere Profis führen seit Jahren Bewerbungstrainings durch, haben für viele Branchen bereits Übungen ausgearbeitet und gelten als seriöse Sprecher innerhalb der Branche. Doch noch viel wichtiger ist: Unsere Fachleute langweiligen die Schüler nicht. Sie verbinden die klassische Berufsvorbereitung, die Vorstellung Ihres Unternehmens und den Spaß am Lernen miteinander. Diese „Gabe“ ist für Unternehmen besonders wichtig, da die Schüler und Lehrer im Nachgang ein positives Bild des Unternehmens haben.

 

Schulpatenschaften aufbauen

Schulpatenschaften sind unserer Meinung nach die Königsdisziplin im Ausbildungsmarketing in Schulen. Die richtige Strategie und Umsetzung sorgen für eine Vielzahl von qualifizierten Bewerbern und nutzen dem Unternehmen über viele Jahre. Doch der Weg dahin ist schwer und mit einer Menge von Stolpersteinen übersät. Hier gilt es von Anfang an Fehler zu vermeiden und richtige Entscheidungen zu treffen. Bei Schulpatenschaften sind die Fehlerquellen meist in der Kommunikation mit den Schulen zu suchen. Gerne beraten wir Sie zum Thema Schulpatenschaften und entwickeln individuelle Konzepte.

 

Lehrermarketing

Unterrichtsmaterial ist ein komplexes Thema. Der Zwiespalt zwischen Einflussnahme und Aufklärung ist meist sehr hoch und wird in einigen Fällen auch komplett ignoriert.Dabei ist es meist sehr schwer zu erkennen, welches Ziel verschiedene Gruppierungen mit diesen Heften verfolgen. Erst nach ausführlicher Analyse und dem Hervorheben der eigentlichen Auftraggeber solcher Materialen wird die Strategie klar. Wir sprechen uns deutlich gegen die Manipulation von Schülern unter dem Deckmantel des Recruitings aus. Wir erstellen außschließlich pädagogisch wertvolles Unterrichtsmaterial. In Zusammenarbeit mit Lehrern und Fachexperten als wichtige Influencer entstehen dadurch sinnvolle Ergänzungen zum eigentlichen Lehrplan. Wir Informieren neutral und wertfrei, bleiben seriös und versuchen nicht die Themen Ausbildungsmarketing und Produktmarketing zu verschmelzen.

Wir kennen den Lehrplan der Bundesländer bestens, wissen um die Belange der Schulen und arbeiten mit hochqualifizierten Kollegen aus den Bereichen Redaktion, Layout und Lektorat. Zusätzlich bieten wir auch die Prüfung durch Lehrer und Schüler an.